Herzlich Willkommen bei der Spvg. Niedermark 1930 e.V.



Der neue Kunstrasenplatz muss wirklich super sein. Denn trotz regnerischem Wetter konnte man den Mädels und Jungs der E-Jugenden, die den Platz offiziell mit einem Turnier eröffneten, ihre Spielfreude ansehen. Das bestätigten sie auch lauthals als Bürgermeister Peter Gausmann in seiner Eröffnungsrede danach fragte. Er war einer von fünf Festrednern bei der Einweihung des Platzes.


Der 1. Vorsitzende Norbert Niemeyer begrüßte alle Erschienen und bedankte sich bei den Beteiligten. An die Vertreter aus Rat und Verwaltung richtet er die Worte: „Ohne euren Beitrag wäre das nicht möglich gewesen. Die Zusammenarbeit mit euch ist super.“

Ein weiterer Yogakurs hat begonnen und findet bis Weihnachten statt, immer von 16.30-18.00 Uhr im Bürgerhaus im Ortsteil Natrup-Hagen.
 
“Yoga” ist
 
-    mehr als eine ausgefallenen Sportart
-    für Jeden, egal ob Mann oder Frau, ob jung oder älter, ob geschwächt oder sportlich oder verspannt
-    das Verbinden von Körper, Atem und Geist
 
Geleitet wird der Kurs von dem ausgebildeten Yogalehrer Thomas Feldmann, Tel.: 05401 / 367 99 63.
 
Für Mitglieder der Spvg. Niedermark und des Hagener SV ist der Kurs kostenlos, Nichtmitglieder zahlen für die 7 Übungsabende eine Kursgebühr von 30 Euro und sind damit über den ausrichtenden Sportverein versichert.

 

Der nächste Seniorenstammtisch findet am 8.11. um 16.00 im Stern-Treff statt.

 

Pünktlich zur Herbstmeisterschaft konnten die neuen Hoodies gesponsert von M.M Paletten Marek Miaskiewicz präsentiert werden. Ohne Punktverlust, setzte sich die E1 Jugend in ihrer Staffel durch. Die Mannschaft bedankt sich, und hofft im neuen Outfit auch in der Halle, eine gute Rolle spielen zu können.

 

Auf dem Foto fehlt David Bartling

 

Ü-65-Treffen der Spvg. Niedermark

Schon wieder sind zwei Jahre vergangen und der Verein lädt seine Mitglieder über 65 zu einem Ausflug ein. Zusammen mit dem Vorbereitungsteam und weiteren Vorstandsmitgliedern geht die Reise vom Busparkplatz in Gellenbeck los. Von dort startet eine dreistündige Stadtrundfahrt mit einem 31-jährigen Gelenkbus der Stadtwerke als geführte Tour.
Vorbei am Hafen, Piesberg, den Wallanlagen, dem Schloss, Ledenhof, Westerberg und den Baugebieten an den ehemaligen Kasernen an der Sedanstraße und Römereschstraße erhalten die knapp 50 TeilnehmerInnen viele – auch launige – Informationen zu den Sehenswürdigkeiten und aus der Geschichte der Stadt. Auch die Gegenwart kommt dabei nicht zu kurz.

Die Reisegruppe und ihr Bus


Anschließend kommt die Gruppe im Clubhaus „Im Stern“ zum Essen und Trinken zusammen. Es war eine tolle Veranstaltung mit einer klasse Stimmung. Es gab viel Lob aus dem TeilnehmerInnenkreis: „Diejenigen können sich ärgern, die nicht dabei gewesen sind.“
Weitere Bilder gibt es hier.

 

gemütlicher Ausklang