Sport und Bewegung sind wichtig für eine positive Entwicklung bei Kindern. Der Deutsche Turner-Bund (DTB) ist sich dessen sehr bewusst und hat in diesem Jahr die Offensive Kinderturnen ins Leben gerufen, die in dem bundesweiten Tag des Kinderturnens am 11. November gipfelte, an dem über 350 Vereine des DTB mit mehr als 10.000 Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren teilnahmen.

Nun bestätigten Sportwissenv schaftler, dass vor allem das Kinderturnen eine der besten Sportarten für die Kleinen ist. Katja Schmitt, Profes- sorin am Institut für Sportwissenschaften an der Humboldt-Uni- versität in Berlin, bestätigte in einem Artikel bei „Spiegel Online“, dass vor allem durch die Vielfalt der vorhandenen Angebote nicht Muskulatur, Koordination und Motorik geschult werden, sondern Kin- der auch emotional und sozial vom Sport profitieren. Im Vordergrund sollte laut Schmitt zudem immer der Spaß an der Bewegung stehen.

„Für die Kinder geht es einfach darum, sich selbst und ihren Körper zu entdecken“, erklärt Schmitt. Für Mädchen und Jungen im Kindergartenalter empfehlen die Experu ten laut Spiegel Online neben dem Kinderturnen auch Kinderjudo, Kin- dersport im Park, Kinderyoga. Beim Kinderturnen sind vor allem die Sprossenwände oder umgedrehte Turnbänke, die zum Klettern, Lau- fen, Hüpfen oder Hangeln motivieren. Dadurch trainierten die Kinder ihre Muskeln und stärken ihre Haltung und Bewegungssicherheit. Später können laut Aussage der Experten weitere Sportarten hinzu— kommen. Für Kinder im Grundschulalter eignen sich neben allerlei Ballsportarten auch gut Gerätturnen, Sportakrobatik, Rhythmische Sportgymnastik und Ballett. Um Kinder zu Sport und Bewegung zu animieren, wird der DTB zu- sammen mit der Deutschen Turnerjugend (DTJ) zukünftig an jedem ersten Novemberwochenende einen bundesweiten Tag des Kinder- turnens durchführen. Hier soll allen Kindern der Zugang zu Sport und Bewegung ermöglicht werden. Im nächsten Jahr soll die Zahl der teilnehmenden Kinder verdoppelt werden.

QUELLE: DTB - ein Bericht des NTB-Magazins 02/2018